Langsam aber sich geht es hier voran, ich hoffe Ihr scharrt schon mit den Hufen.
Heute geht es um den wunderbaren Urlaub. Ich bin im Januar 2016 nach Thailand geflogen.
Mein erster Urlaub nach 5 Jahren, ja Ihr habt richtig gelesen nach 5 Jahren. Leider kam immer etwas dazwischen. Meine Selbstständigkeit hat mir leider in den ersten Jahren keinen Spielraum gelassen, um eine lange Reise zu machen.

Aber jetzt ist alles anders. Heute erinnere ich mich mit großem Fernweh an diese Reise. Es war ein verschneiter 6. Januar 2016, an dem ich in Hamburg Airport am Check-in Schalter stand. Ich war viel zu früh dran, was natürlich auf die Neugierde und Aufregung zurückzuführen war. Mit voller Vorfreude und millionen Glücksgefühlen und Schmetterlingen im Bauch legte ich meinen Backpacker Rucksack auf das Band des Sperrgepäcks und ab ging es. Es gab kein zurück mehr.

Wenn Ihr bei Emirates nach Flügen sucht, dann schaut mal am Ende des Beitrags vorbei.
– ANNYWAY –

Meine Reiseroute ging von Hamburg über Dubai und von dort aus nach Bangkok. Von Bangkok aus hatte ich dann noch einen kurzen Flug nach Ko Samui.
Der Anlass dieser Reise war eine gute alte Freundin aus der meiner Ausbildungszeit zu besuchen. Sie reist schon seit knapp 2 Jahren und wir wollten uns ins Thailand endlich wieder sehen.

Meine Reise mit der Fluggesellschaft Emirates ist zu 100% Reibungslos abgelaufen. Weder Verspätung noch andere Unannehmlichkeiten. Der Service während des Fluges ist der Hammer und es wird einem jeder Wunsch erfüllt. Die Film- und Spielauswahl war ausreichend und langweilig wurde mir nicht. FLY EMIRATES. Wenn Ihr einen Städtetrip in Europa plant hier zu den Flügen..

Ankunft Ko Samui.

Da ich mitten in der Nacht auf Ko Samui gelandert bin, war ich nur noch froh in die Waagerechte zu kommen. Das Hotel hatte ich in diesem Fall schon vorab aus Deutschland gebucht, da ich in der Nacht nicht mehr groß auf die Suche gehen wollte.

Ich wurde sehr herzlich mit einem großen Schild mit meinem Nachnamen, vom Fahrer des Hotels Samui Mermaid, am Flughafen von Samui empfangen.
Wenn es euch interessiert: Hier habe ich sowohl eine Nacht am Anfang und am Ende meiner Reise verbracht.

Nach einer kurzen Nacht, weil ich natürlich mit dem Jetlag zu kämpfen hatte, stand ich um 6 Uhr in der Früh schon senkrecht im Bett. Voller Vorfreude auf meine Freundin habe ich schnell meine sieben Sachen zusammen gepackt und ausgecheckt.

Vom Samui Pier ging es dann mit einer Fähre auf die Insel Ko Phangan. Dort wartete meine Freundin Eugenia mit Ihrem Roller am Pier und es war ein tolles Wiedersehen. Sehr herzlich und als ob es gestern gewesen war, dass wir uns das letzte Mal gesehen haben. Sie ist einfach ein grossartiger Mensch zum lieb haben. Folgt Eugenia und pareopareo auf Instagram.

Von nun an ging unser gemeinsames Abenteuer los. Backpack auf den Rücken und ab ins große Glück. Dieser Urlaub stand ganz in dem Sinne der Erholung und der Entspannung. Ich habe tolle Menschen kennenlernen können und das Land, die Insel und das köstliche Essen.

Vom Pier aus ging es über kleine Straßen und Wege an der Küste entlang zu einer Bucht wo unser Bungalow stand. Über Stock und Stein, steil Berg auf und steil Berg ab war alles dabei. Augen zu und durch, Eugenia weiss schon was sie tut. 🙂

Mein Paradies.

Endlich angekommen in meinem persönlichem Paradies mit dem Namen „Chai Country“.
An einer kleinen unscheinbaren Bucht, weg von den großen Resorts und Massentourismus, vermietet Michi hier 5 Bungalows. So verteilt, dass jeder seine Privatsphäre hatte.
Wenn ihr also mal in der Ecke von Ko Phangan sein solltet, sucht euch ein Bungalow im Chai Country. Ramona seine Freundin und Michi sind sehr herzlich und junge deutsche Auswanderer mit großem „Local“ Wissen, was für Backpacker immer von Vorteil ist.

So, bevor ich meine ganzen vier Wochen in Worte packe, hier ein paar Bilder!  Die sprechen mehr als 1000 Worte und lasst euch entführen auf meine oder deine Reise auf die thailändische Insel Ko Phangan. In diesem Sinne Tschüss auf Thai sawadii kah – für Frauen und sawadii khrap – für Männer.


www.emirates.de

Share: